kulturweiter

Auf dem Weg zur Zwischenbilanz der Nationalen Plattform BNE

Die Nationale Plattform BNE ist ein 2015 vom Bundesbildungsministerium eingesetztes Gremium bestehend aus Vertreter*innen verschiedener Bereiche (Vereine, Verbände, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, etc.), die gemeinsam daran arbeiten, eine Strategie zur Verankerung der Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Bildungsbereichen auszuarbeiten. Auch kulturweiter ist darin vertreten, Annabelle Wischnat sitzt für unseren Verein im Gremium und berichtet regelmäßig von den neuesten Entwicklungen!

In unserer Weiterbildung und den Seminaren lehren, lernen und leben wir Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Damit BNE aber fester Bestandteil auf allen Ebenen der Bildungssysteme wird, bedarf es festen Strukturen und politischem Willen.

In den letzten Jahren, auf zahlreichen Treffen und nach vielen geschriebenen Papieren, konnte 2017 endlich der Nationale Aktionsplan BNE veröffentlicht werden. Hier ist in verschiedenen Bildungsbereichen dargestellt, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um BNE deutschlandweit umzusetzen.

Ein Beispiel sind die Bundesländer, die in Lehr- und Rahmenplänen, Curricula und der gesamten Lernumgebung in den Schulen im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes BNE verankern. Hier findet ihr einen Überblick, welche Bundesländer BNE wo, wie und in welchen Fächern umsetzen.

Für uns als Verein ist der Nationale Aktionsplan ebenso wichtig: Wir bilden junge Menschen als Multiplikator*innen für BNE aus und tragen so dazu bei, dass Lernende die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erlangen. Der Nationale Aktionsplan sieht einer Stärkung – von qualifizierenden als auch finanziellen Anreizsystemen – von Multiplikator*innen in der BNE vor, von denen auch wir profitieren können.

Bis zum Herbst arbeitet die Nationale Plattform BNE weiter daran, die bisherige Gremienstruktur und die Kenntnisse ihrer Mitglieder besser nutzen zu können, sowie an der Zwischenbilanz und Entwicklungen der letzten Jahre.

2019 endet aber das UNESCO-Weltaktionprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung. Damit BNE aber weiterin nachhaltig gestärkt wird, wird es ein internationales BNE-Nachfolgeprogramm ab 2020 geben – die Auftaktkonferenz mit vielen Beteiligungsmöglichkeiten findet im Sommer nächsten Jahres in Berlin statt.

Wer von euch an der Gremienarbeit in der Nationalen Plattform interessiert ist, kann sich gerne bei Annabelle unter bne@kulturweiter.de melden. Alle aktuellen Informationen, viel Wissenswertes und Informationen rund um BNE gibt es auf dem BNE-Portal.