UNESCO-Welterbe

Weiterbildung zu Teamer*innen für UNESCO-Welterbe

Weltweit zählen aktuell 1.121 Kultur- und Naturerbestätten zum UNESCO-Welterbe. Davon befinden sich 46 Stätten in Deutschland (Stand Januar 2020). Allen gemeinsam ist ihr außergewöhnlicher universeller Wert, der nicht nur für die lokale, regionale oder nationale Bevölkerung von Bedeutung ist, sondern für die gesamte Menschheit. Daher gilt es die Welterbestätten zu schützen und für nachfolgende Generationen zu bewahren. Mit Unterzeichnung der 1972er UNESCO-Welterbekonvention (Übereinkommen zum Schutz des Kultur-und Naturerbes der Welt) bekannte sich die internationale Staatengemeinschaft dazu sich für die Erhaltung kulturellen und natürlichen Erbes einzusetzen.

Ein wesentlicher Schwerpunkt dabei ist – neben dem Schutz und Erhalt der Stätten die Vermittlung des UNESCO-Welterbes, bei der die Welterbestätten als Lernorte verstanden werden. Seit 2014 bietet der Freiwilligendienst kulturweit in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Welterbe der Deutsche UNESCO-Kommission eine zweijährige Weiterbildung an, in der sich junge Interessierte fachlich-inhaltliche Kenntnisse sowie didaktisch-methodisch Kompetenzen aneignen und für verschiedene Zielgruppen selbst Bildungsangebote planen und durchführen. Während der Weiterbildung setzten sich die Teilnehmenden mit der Welterbekonvention auseinander, beschäftigen sich mit Prozessen, Akteuren sowie Chancen, Herausforderungen und globalen Ungleichgewichten.

Im Anschluss an die Weiterbildung können die Teilnehmenden als Multiplikator*innen für den Themenkomplex Welterbe wirken.

Du willst selbst Welterbe-Teamer*in werden?

Die Weiterbildung befindet sich derzeit in einer Überarbeitungsphase.

Dennoch kannst du an thematischen Seminaren teilnehmen. In 2020 finden Seminare statt, die von angehenden Welterbe-Teamer*innen angeboten werden.

Die Termine findest du hier.

Über das Thema Welterbe kannst du dich unter anderem auf der Website der Deutschen UNESCO-Kommission informieren.