Verena Röll

Name: Verena Röll

Weiterbildung: Welterbe

Wohnort: Berlin

Kontakt: verenaroell@gmail.com

Bitte stelle dich kurz vor!

Ich habe Stadt-und Regionalplanung und Stadtforschung an der TU Berlin studiert und nach meinem kulturweit-Einsatz bei der UNESCO-Kommission in Suriname im Herbst 2015 mit der Weiterbildung angefangen. Im Rahmen der Weiterbildung habe ich mehrere Workshops und Seminare geleitet, von Kurzworkshops auf Festivals, über Tagesveranstaltungen für denkmal-aktiv bis hin zu mehrtägigen Schulprogrammen. Meine Begeisterung für Welterbe und die Sichtweisen darauf hat zudem dazu geführt, dass ich zum Thema „Weltkulturerbe aus der Perspektive Jugendlicher“ promoviere.

Zu welchen Themen bietest du deine Seminare an?

Welterbe und alle Themen die damit in Verbindung stehen: z.B. Welterbe und Tourismus, lokale und globale Welterbestätten, kulturelle Identitäten, internationale Zusammenarbeit, gesellschaftliche Transformation, Städte im Wandel der Zeit, kritische Perspektiven auf Welterbe, Eurozentrismus etc.

Für wen möchtest du deine Seminare vor allem anbieten/Wer ist deine Zielgruppe?

Insbesondere an Kinder und Jugendliche, prinzipiell jedoch für alle Zielgruppen.

Was gefällt dir beim Teamen am besten, auf was achtest du besonders? 

Bei der Vermittlung von Welterbe lege ich großen Wert auf kritisch-reflexive Zugänge, die die Teilnehmenden dazu befähigen ihr eigenes Verständnis von Welterbe zu hinterfragen und für anderen Perspektiven sensibilisiert. Mir ist es wichtig, dass in den Workshops/Seminaren nicht nur Fakten zum Thema Welterbe vermittelt, sondern auch kritische Aspekte von Welterbe thematisiert werden (z.B. Massentourismus, ungleiche globale Verteilung von Welterbestätten, Eurozentrismus, etc.). Je nach Länge der des Seminars/Projektes ist es mir zudem wichtig, das die Teilnehmenden über den Verlauf mitbestimmen und eigene Schwerpunkte setzten können.